Gesellschaftsgeschichte(n) am Rande. Marginalisierte Gruppen im 19. und 20. Jahrhundert

Conference, 29-31 July 2017, Tutzing, Germany (in German)

 

„Denn die einen sind im Dunkeln,
und die andern sind im Licht,
und man siehet die im Lichte,
die im Dunkeln sieht man nicht.“

Bertolt Brecht: Moritat von Mackie Messer

Licht auf das Dunkel zu werfen, dies ist die Zielsetzung der diesjährigen Tutzinger Sommerakademie. Dabei soll der Blick auf vermeintliche Randgruppen in der Gesellschaft gerichtet werden, die aber oftmals gar nicht wirklich als am Rande stehend gesehen werden können, sondern eher an den Rand der Gesellschaft verschoben wurden. Vielfach, so etwa beim Beispiel der Frauen, handelte es sich sogar um beinahe die genaue Hälfte der Gesellschaft, die aber doch von der anderen Hälfte marginalisiert wurde.
Die Tagung soll bisher oftmals vereinzelt stehende Themenbereiche verknüpfen und so Entwicklungslinien der Marginalisierung diskutieren. Auf diese Weise soll einer integrierten Geschichte der Marginalisierung näher gekommen werden.

Programm

Samstag, 29. Juli 2017

ab 14.00 Uhr Anreise, Kaffee im Foyer

15.00 Uhr Eröffnung – Begrüßung
Dr. Michael Mayer
Akademie für Politische Bildung, Tutzing

15.15 Uhr Sektion I: Frauenbilder im Wandel

Vom Wandel der Frauenbilder vom 18. bis zum 21. Jahrhundert
Prof. Dr. Sylvia Schraut, Universität der Bundeswehr München

16.45 Uhr Pause

17.15 Uhr Sektion II: Jugend und Staat in der Bundesrepublik

Studentenbewegung und Berufsverbote in den 1960er und 1970er Jahren
Dr. Karl Müller, Freiburg

18.30 Uhr Abendessen

Sonntag, 30. Juli 2017

8.15 Uhr Frühstück

9.00 Uhr Sektion III: Abweichungen vom scheinbaren Normalmaß:

Psychiatrie und „Irrenfrage“ in Deutschland im 19. Jahrhundert
Prof. Dr. Doris Kaufmann, Universität Bremen

10.30 Uhr Pause

11.00 Uhr Euthanasie und Zwangssterilisationen: Zum Umgang mit behinderten Menschen im Nationalsozialismus und der Bundesrepublik
Dr. Stefanie Westermann, Uniklinik RWTH Aachen

12.30 Uhr Mittagsessen

13.30 Uhr Empfang im Rosengarten

14.00 Uhr Filmgespräch am See: Menschen am Rande
Eva Matthes im Gespräch mit den Regisseuren Kai Wessel und István Szabó (angefragt)
Aufzeichnung durch ARD alpha

17.00 Uhr Pause

17.30 Uhr Sektion IV: Armut in Deutschland

Die Wahrnehmung sozialer Randlagen in der Bundesrepublik und der DDR
Dr. Christoph Lorke, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

18.30 Uhr Abendessen

Montag, 31. Juli 2017

8.15 Uhr Frühstück

9.00 Uhr Sektion V: Religiöse und kulturelle Minderheiten

Antisemitismus in Deutschland und Europa 1870 bis 1945
Prof. Dr. Götz Aly, Berlin

10.45 Uhr Pause

11.15 Uhr Geschichte der Muslime in Deutschland: Das Beispiel der Familie Aly
Prof. Dr. Götz Aly

12.00 Uhr Mittagessen, Ende der Tagung

For more info: https://www.apb-tutzing.de/programm/tutzinger-sommerakademie.php

 

Posted: 
02/06/2017