Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“

Exhibition opening, 21 June 2017, Trier, Germany (in German)

Vernissage der Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“

Mittwoch, 21. Juni 2017, 19.30 Uhr

2017 jährt sich die Russische Oktoberrevolution zum 100. Mal. Aus diesem Anlass haben die Bundes- stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und das Deutsche Historische Museum Berlin eine Plakat- Ausstellung zum Aufstieg und Niedergang der kommunistischen Bewegungen herausgegeben unter dem Titel „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“.

Zur Eröffnung der Ausstellung im Museum Karl-Marx-Haus gibt Dr. Gerd Koenen in seinem Vortrag „Kommunismen im 20. Jahrhundert“ einen Überblick über den historischen Rahmen des Themas. Dabei wird deutlich, dass die Geschichte des Kommunismus nicht auf die Geschichte der Sowjetunion reduziert werden darf. Vielmehr geht es darum, in einer umfassenden Betrachtungsweise die unterschiedlichen Kommunismen, ihre Unterschiede und Gemeinsamkeiten, Vernetzungen und Feindschaften aufzuzeigen.

Gerd Koenen wurde 1944 in Marburg geboren. Er studierte Geschichte und Politikwissenschaften in Tübingen und Frankfurt am Main. Seit 1967 war er ein langes „rotes Jahrzehnt“ Aktivist linksradikaler Organisationen. Später arbeitete er als Verlagslektor, Zeitschriftenredakteur, Journalist, wissenschaft- licher Mitarbeiter Lew Kopelews sowie als freier Schriftsteller. Sein Hauptarbeitsgebiet sind die deutsch- russischen Beziehungen im 20. Jahrhundert und die Geschichte des Kommunismus. Im Herbst 2017 erscheint sein neues Buch „Die Farbe Rot – Kommunismus als Weltgeschichte“.

Vernissage der Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“

Begrüßung
Elisabeth Neu, Karl-Marx-Haus Trier

Vortrag „Kommunismen im 20. Jahrhundert“
Dr. Gerd Koenen

Anschließend Gang ins Museum und
Einführung in die Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“

Termin
Mittwoch, 21. Juni 2017, 19.30–21.30 Uhr Ort

Verwaltung
Karl-Marx-Haus Trier, Brückenstraße 5, 54290 Trier

Der Eintritt ist frei. Eine Anmeldung ist aus organisatorischen Gründen erforderlich.

Um eine Anmeldung wird gebeten per Antwortkarte oder unter:
Friedrich-Ebert-Stiftung
Museum Karl-Marx-Haus
Brückenstraße 10
54290 Trier
Tel.: 0651 97068-0
Fax: 0651 97068-140
Mail: info.trier@fes.de

Posted: 
15/06/2017