Sitzung der holländischen und schwedischen ISB-Delegationen, 3. Mai 1917

Document nr: 
P/06a
CHA, Stockholm, Comptes rendus. Mschr., 2 S.1

Conférence de Stockholm

Jeudi 3 Mai 1917

Comité provisoire

   Présents: Branting, Söderberg, Möller, Troelstra, Van Kol, Albarda, Huysmans.2

   Ouverture: 10 heures du matin.

   Décisions:

   1) Sur proposition de Troelstra, Branting est désigné comme président.3

   2) Le comité organisateur de la conférence se composera de la délégation hollandaise, de la délégation suédoise, d'un délégué danois et d'un délégué norvégien.4

   3) La position de la délégation belge au sein du comité organisateur sera reglée d'accord avec les délégués belges.5

   4) Le secrétariat sera installé au Folkets Hus (bureau du comité-directeur du parti).6

   5) Le citoyen Engberg sera prié de prêter sa collaboration au secrétariat.7

   6) Il sera envoyé un télégram[me] explicatif à Longuet,8 à Henderson,9 et un communiqué à la presse répondra aux insinuations.10

   7) Van Kol et Huysmans se rendront en Russie et en Finlande pour prise de contact, - et Branting se charge de négocier la délivrance des passe-ports, de prévenir Kerenski et Milioukoff ainsi que les membres influents du comité des ouvriers et des soldats.11

   8) Il sera constitué un fonds pour payer les frais.12


Anmerkungen

1   Zu dieser Sitzung gibt es ein hschr. Konzept von Huysmans (die ganze Seite ist durchgekreuzt) und eine Niederschrift von Albarda, in CHA, Stockholm, N. & C., Mai 1917:1; letztere Dok. Nr. P/06b. Pressekommuniqué Dok. Nr. P/06c. Siehe auch Berichte in dän. Social-Demokraten 5.5.1917, S. 1, u. 6.5., S. 3, jeweils gez. W. = von Stauning. - Stauning, der am 3.5. nachmittags nach Stockholm kam, billigte die Beschlüsse der Sitzung.

2   Stauning, der am Nachmittag in Stockholm eintraf, nannte in seinem Bericht vom 5.5.1917, daß er "an den Verhandlungen teilnahm, die am Freitag [= 4.5.] fortgesetzt wurden" ("deltog i Forhandlingerne, der fortsattes Fredag"). Von einer offiziellen Sitzung am 4.5. liegt kein Protokoll oder sonstiges Zeugnis vor. Vielleicht handelte es sich um die informellen Gespräche mit Branting, Troelstra und Huysmans, auf die Stauning in seinem folgenden Bericht am 6.5. allgemein hinweist. Diese Berichte nachgewiesen oben in Anm. 1.

3   Siehe Troelstra 1931, S. 117, dort allerdings im Zusammenhang mit der folgenden Sitzung. Troelstra fügt hinzu, daß "in der Praxis" ("in de praktik") Branting und er abwechselnd den Vorsitz führten, je nachdem ob eine Delegation aus den Ententeländern oder der Mittelmächte zu Gesprächen anwesend war.

4   Der Vorschlag kam von Troelstra, siehe Dok. Nr. P/06b.

5   Siehe auch Niederschrift von Albarda, Dok. Nr. P/06b.

6   In der Niederschrift von Albarda, Dok. Nr. P/06b, behandelte Troelstra die Funktion des Büros etwas ausführlicher. Die Errichtung eines Büros war auch schon auf der Sitzung der holländischen Delegation am 29.4.1917 angesprochen worden; siehe Dok. Nr. P/04.

7   Arthur Engberg, zu jener Zeit vor allem politisch-journalistisch tätig, dann 1924-1932 und 1936 Chefredakteur von Social-Demokraten sowie 1932-1939 Kultusminister, wurde als Sekretär verpflichtet; er hatte gute Sprachkenntnisse in Deutsch und Französisch. Zu ihm Beltzén 1973 und dort S. 75f. ganz kurz und allgemein zu seiner Mitarbeit im Holländisch-skandinavischen Komitee. Von Engberg stammen die meisten Protokollmitschriften der Komiteesitzungen. Im Nachlaß von Engberg in ARAB ist aus dieser Zeit kein Material erhalten; es soll durch Brand vernichtet worden sein. Zeth Höglund verdankt Engberg Informationen aus den Komiteesitzungen für das Kapitel zur Stockholmer Konferenz in seiner Brantingbiografie (Höglund 1929).

8   Siehe Niederschrift von Albarda, Dok. Nr. P/06b.

9   Siehe Niederschrift von Albarda, Dok. Nr. P/06b.

10   Siehe die Erklärung der holländischen Delegation vom 5.5.1917 gegen einen Separatfrieden, um der Diskussion nach Troelstras Interview in Het Volk am 20.4.1917 - siehe Dok. Nr. P/03, Anm. 4 - ein Ende zu bereiten. Erklärung auf holl. und hschr. Konzept Troelstras in CHA, Stockholm, N. & C., Mai 1917:1. Abgedruckt u.a. in schwed. Social-Demokraten 7.5.1917, S. 5, und in Stockholm 1918, S. X. - Branting bezeichnete in seinem Kommentar in schwed. Social-Demokraten 8.5.1917, S. 4, die holländische Erklärung als "eines der wichtigsten Dokumente, die bisher während der Vorbereitungen zur Zusammenführung der Internationale hier in Stockholm vorgelegt worden sind" ("ett av de viktigaste aktstycken som hittills framkommit under förberedelserna här i Stockholm till Internationalens sammanförande"). - Siehe undatierte Protokollsnotiz von Troelstra "alg.[emeen] of separ.[aat] vrede" ("Allgemeiner oder Separatfrieden") [Gespräch mit Branting nach dem 5.5. und vor dem 8.5.1917?], in IISG, NL Troelstra, 424. "Br.[anting] eerst "oforsiktig" [oförsiktig] - 5 Mei's "mycket olyckliga uttalanden" [= Zitat aus Brantings Artikel in schwed. Social-Demokraten 5.5.1917, S. 4 ] verklaring Holl. delegatie - positief: ons streven gericht op alg.[emeen] vr.[ede] Br: ook negatief = tegen elke sep.[araat]vrede. Ik: niet vooruit zeggen: hebben loop wereldgesch.[iedenis] niet i/d hand - dan zij, sep.[araat]vrede weg n.[aar] alg.[emeen] vrede - Br: "på ett eller annat sätt" [...] Niet Int. vastgeleggen - onvoorzichtig doel: alg. vrede en middel niet verwarren. [...] Eenig van ons: doel algem.[een] vrede grondsl I voor zoover v. ons afh.: geen separaat vrede" ("Branting zuerst unvorsichtig - am 5. Mai sehr unglückliche Äußerungen Erklärung der holländischen Delegation - positiv: unser Streben ausgerichtet auf einem allgemeinen Frieden Branting: auch negativ = gegen jeden Separatfrieden. Ich: nicht vorherzusagen: haben den Lauf der Weltgeschichte nicht in der Hand - es sei denn, Separatfriede Weg zu einem allgemeinen Frieden - Branting: in irgendeiner Weise dunkel gesagt [...] Nicht die Internationale festlegen -unvorsichtiges Ziel: allgemeinen Friede und Mittel nicht verwechseln [...] Einig darüber: Ziel allgemeiner Friede auf Grundlage der Internationale, soweit es von uns abhängt: kein Separatfriede").

11   Siehe auch Niederschrift von Albarda, Dok. Nr. P/06b. - In einem Interview in norw. Social-Demokraten 3.5.1917, S. 1 bzw. S. 5, erklärten Troelstra und Huysmans, daß sie demnächst nach Petrograd fahren würden. Troelstra hatte eine solche Reise schon früher vorgehabt, Ende März, um mit dem Arbeiter- und Soldatenrat zu konferieren; siehe Mayer 1959, S. 124f. Über Brantings eventuelle Maßnahmen ist nichts bekannt. - Die Reisepläne wurden nicht weiter verfolgt, wahrscheinlich wegen der Konferenzinitiative der russischen Sozialisten. In einem Kommentar in Internationale Korrespondenz (IK) Nr. 15, 26.5.1917, S. 102, wo ein Interview von Albarda in Het Volk am 18.5. wiedergegeben wird, findet sich fälschlich die Angabe, daß Huysmans und Van Kol nach Petrograd gereist seien. Im Juni hieß es dann im Holländisch-skandinavischen Komitee aber wieder: "nach Petrograd gehen"; siehe Dok. Nr. P/31a, Nr. P/33a-b, Nr. P/34a-b und Nr. P/35.

12   Siehe Niederschrift von Albarda, Dok. Nr. P/06b.