Sitzung des Holländisch-skandinavischen Komitees mit Emile Vandervelde, Hendrik de Man, Frederik J. Borgbjerg und Ilja A. Rubanovic, 13. Mai 1917

Document nr: 
P/11
CHA, Stockholm, Comptes rendus. Hschr. (Camille Huysmans), 2 S.1

13 mai 1917

3 heures

   Présents: Branting, Vandervelde, De Man, Van Kol, Troelstra, Borgbjerg, Roubanovitch, Huysmans

   Branting salue la présence de Roubanovitch

   Roubanovitch remercie et fait l'histoire de son parti. La Russie doit s'organiser pour imposer une paix durable. Je vais en Russie pour m'orienter.2

   Borgbjerg déclare sur interpellation3 qu'il n'a pas agi en vertu d'un mandat du Comité hol.[lando-] scandinave4 quand il a présenté la formule de paix de la majorité allemande; qu'il espère que les Russes vaincront les résistances des Français et des Anglais;5 qu'il a vu préalablement à Copenhague Scheidemann, Ebert et Bauer qui sont venu à Copenhague dans ce but;6 que cette formule n'émanait pas du P.S. officiellement; qu'il ignore si cette formule était l'interprétation de la formule du chancelier.

   Vandervelde croit que des missions, pareilles à celles de B.[orgbjerg], sont dangereuses. On fait croire à la Russie que les Allemands sont prêts à faire une paix acceptable - et l'on aboutit à la défaite.7

   Borgbjerg: Les Russes ne sont pas naifs. Si l'on faisait une offensive allemande, l'Allemagne ouvrière protesterait. La Russie révolutionnaire a besoin de paix. Mais je me sentirais trahi si les socialistes allemands ne s'opposaient pas à l'offensive.

   Troelstra:8La discussion actuelle prouve l'utilité des conférences.9


Anmerkungen

1   Auch hschr. Konzept von Huysmans (3 S.) in CHA, Stockholm, N. & C., Mai 1917:1. Pressekommuniqué in Dok. Nr. P/11a. - Siehe auch Komiteesitzung mit Vandervelde und De Brouckère am 30.6.1917, Dok. Nr. P/46.

2   Vgl. Interview nachgewiesen in Dok. Nr. P/08, Anm. 3. Im Pressekommuniqué, Dok. Nr. P/11a, heißt es, Rubanovic habe "seine Auffassung von der aktuellen Krise" dargelegt.

3   Von Branting, siehe die Notizen von Huysmans, nachgewiesen oben in Anm. 1: "2) observations de Branting". Branting hatte drei Einwände: "pas de mandat du comité hol[lando]-scandinave" und "pas de lien entre com[ité] scandinave et commission holl[ando]-scandinave"; "B[orgbjerg] a demandé qu'on se rallie autour de l'initiative russe. Qu'advient il de nous?"; "Borgbjerg a attribué peu d'importance à la minorité". - Vgl. Brantings Kommentar in schwed. Social-Demokraten 9.5,1917, S. 6. Er kritisierte Borgbjergs Agieren in dieser Frage, zumindest so wie es in der Presse mitgeteilt worden sei ("icke medfört någon som helst fullmakt" [überhaupt keine Vollmacht gehabt]); die Initiative müsse beim Holländisch-skandinavischen Komitee liegen.

4   Nach dem ersten Einwand steht in den Notizen von Huysmans, nachgewiesen oben in Anm. 1: "d'accord", was bedeutet, daß Borgbjergs zugestimmt hat. Im Pressekommuniqué, Dok. Nr. P/11a, wird dies auch besonders betont. - In seinen Interviews beschrieb Borgbjerg seine Rolle in Petrograd etwas unterschiedlich. In schwed. Social-Demokraten 14.5.1917, S. 1 und 4, hob er hervor, daß er die Konferenzinitiative nicht gekannt und auch in Petrograd wenig darüber erfahren habe. Als Teilnehmer an früheren Sitzungen des Skandinavischen Zusammenarbeitskomitees habe er in Übereinstimmung mit der Friedenstätigkeit des Komitees gehandelt, und zwar erfolgreich. Ebenso in norw. Social-Demokraten 14.5., S. 5, und in Dagens Nyheter 13.5., S. 4. In letzterem erklärte aber, daß er wegen der dänischen Friedensaktivität seit Kriegsausbruch und seiner Mitarbeit im Skandinavischen Zusammenarbeitskomitee "faktisch ein Mandat" ("verkligt mandat") gehabt habe, um im Namen des Komitees aufzutreten. In Svenska Dagbladet 13.5., S. 7, hieß es etwas abgeschwächt: er habe wegen seiner Mitarbeit im Skandinavischen Zusammenarbeitskomitee "ebenso großes Recht wie Herr Branting, im Namen der [skandinavischen] Sozialdemokraten zu reden" ("lika stor rätt som hr Branting att tala å socialdemokraternas vägnar"). In dän. Social-Demokraten 11.5.1917, S. 1, wies er hauptsächlich auf das Ergebnis seiner Gespräche hin, d.h. die russische Konferenzinitiative ("at bifalde Tanken om Fredskonferencen" [dem Gedanken der Friedenskonferenz zuzustimmen]). Ebenso in einem Interview in dän. Politiken 13.5. ("man akcepterede den af mig fremsatte Tanken om en international Konference" [man akzeptierte den von mir vorgelegten Plan einer internationalen Konferenz]). So auch in dän. Social-Demokraten 15.5., S. 3; als Surits den Konferenzbeschluß des Exekutivkomitees des Arbeiter- und Soldatenrats mitteilte, habe er gesagt: "Ihre Mission ist geglückt" ("Deres Mission er lykkedes"). Dieses Ergebnis auch in einem Schreiben des deutschen Gesandten von Brockdorff-Rantzau an das Auswärtige Amt, 15.5.1917, auf Grund eines Berichts von Alexander Helphand (die Konferenzeinladung "ist also ein direktes Ergebnis der vorangehenden Besprechungen mit Borgbjerg"), in PA AA, WK 2 geh. Ebenso in Vorwärts 12.5.1917, S. 1, und nach Borgbjergs Bericht am 29.5. auch in Scheidemann 1928/1, S.430.

5   Auf den zweiten Einwand antwortete Borgbjerg nach den Notizen von Huysmans, nachgewiesen oben in Anm. 1: "On ne peut réussir que si l'initiative émane des neutres. Ils pourraient nous aider à vaincre les résistances".

6   Siehe Nachweis in Dok. Nr. P/10a, Anm. 8. - Auf den dritten Einwand erklärte Borgbjerg nach den Notizen von Huysmans, nachgewiesen oben in Anm. 1, nur: "Les sentiments russes contre majoritaires all[emands] sont très hostiles. La minorité all[emande] n'est pas encore prête à la révolution = pas de répercussion de la révolution en All[emagne]". Vgl. zu letzterem auch Dok. Nr. P/10a, Anm. 14.

7   Nach den Notizen von Huysmans, nachgewiesen oben in Anm. 1, hinzugefügt: "(retour du tzarisme)".

8   Nach den Notizen von Huysmans, nachgewiesen oben in Anm. 1, sprachen vor Troelstra noch Van Kol: "a) All[emands] ici serait utile b) Vandervelde devait agir", und Vandervelde: "a) accord pour tactique conversation séparée b) verrai Thomas". - Zur Zustimmung zu den Vorkonferenzen siehe auch Dok. Nr. P/09, Nr. P/10, und Kommuniqué in Dok. Nr. P/11a.

9   Nach den Notizen von Huysmans, nachgewiesen oben in Anm. 1: a) danger des entrevues personnelles b) ces discussions prouvent l'utilité d'un centre neutre c) V[andervelde] doit soutenir notre effort".