Sitzung des Holländisch-skandinavischen Komitees mit Pavel Akselrod, Julij O. Martov und Aleksandr S. Martynov, 17. Mai 1917

Document nr: 
P/14a
IISG, NL Troelstra, 423. Hschr. (Troelstra), 2 S.1

    Mtf.[Martynov] Int. Bureau plicht niet vervuld.

   Voor opbouw Int. noodig min.program opstellen.

   als garantie tot niet weer splitsing.

   Niets over algem. voorwaarden van samenw.

   Br[anting]: progr. Kopenhagen.2

   Mtf [Martynov] dat om oorlog te vermijden

   Stuttgarter besluit na uitbr. oorlog3 -

   Fr. besluit: tegenspraak plicht

   verder 't. pl.[icht] strijd tegen imp. oorlog4

   Alle partijen op grond vroegere kongr.

   Daarom nieuw platform maken: min. progr.

   Zimmerw en Kienthal: in K. platform gepreciseerd.5

   algemeen-vraag:

   Als men niet grondslag: Zimmerwald dan geen eenheid.

   Duitsche meerderheid: eerst Duitschers dan int. soc.

   Res. David:6 vrede met "Sicherungen" = annexaties -

   Engelschen: Leeds, imp. Kol. - (ek. vragen) geidentif. met Ent. conf.7

   Engelsche plannen met Russ. rev.: om nieuwe oorlogreg. te krijgen

   Manifest der Engelsche intell. tegen Russ. rev.8Wilson Democr. a. the war9

   In Frankrik niets tegen optreden tegen Joden

   nu onderst. Miljoekof en Alexejew. - standrecht. Door Eng. reg. ondersteund

   Nu wel: Entente moet verklaren af te zien van verov. enz., dan willt RK. ze steunen voor oorl. voortz.

   Martof. voor Russ. rev. voortzetting oorl. noodlottig dat opzettelijk democratische vragen. Vrees voor milit. dictatuur. Daardor macht intern. prol. Eng. en Fr. dem. dan op oorlog te dringen gevaarlijk voor Russ. rev. - Engel gevaarlijk.

   - Tegen separaatvrede: Sep. vrede met Dl

   = deelneming aan oorlog met Centr. machte

   Mtf: [Martynov] Verbroedering R en D sold.

   gevaarlijk voor D. keizer.


Übersetzung

   Martynov Internationales Bureau hat seine Pflicht nicht erfüllt

   Vor Aufbau der Internationale notwendig, ein Minimmalprogramm zu erstellen.

   als Garantie gegen erneute Spaltung.

   Nichts zu allgemeinen Bedingungen für Zusammenarbeit [gesagt]

   Branting: Programm Kopenhagen

   Martynov jetzt den Krieg zu vermeiden

   Stuttgarter Beschluß, nach Ausbruch des Krieges -

   Französischer Beschluß: Widerspruch Pflicht

   weiter die Pflicht Kampf gegen imperialistischen Krieg

   Alle Parteien [stehen] auf dem Boden früherer Kongresse

   Daher neue Plattform erstellen: Minimalprogramm

   Zimmerwald und Kienthal: in Kienthal [wurde] Plattform präzisiert

   allgemeine Frage:

   Wenn man nicht Zimmerwalder Grundlage [anerkennt], dann keine Einheit.

   Deutsche Mehrheit: erst Deutsche, dann internationaler Sozialismus

   Resolution von David: Friede mit "Sicherungen" = Annexionen -

   Die Engländer: Leeds, imperialistische Kolonien - (ökonomische Fragen), sich mit Ententekonferenz identifiziert

   Die englischen Pläne hinsichtlich der der russischen Revolution: um eine neue Kriegsregierung zu bekommen

   Manifest der englischen Intellektuellen gegen die russische Revolution. Wilson Democracy and the war

   In Frankreich nichts gegen das Auftreten gegen die Juden [unternommen] 

   Jetzt Unterstützung durch Miljukov und Alexejev - Standrecht. Von der englischen Regierung unterstützt

   Jetzt aber: die Entente muß erklären, sich Eroberungen zu enthalten, usw., dann wird RK. [russische Konstituante?] sie unterstützen, den Krieg fortzusetzen

   Martov für russische Revolution [ist] die Fortstzung des Krieges verhängnisvoll im Hinblick auf demokratische Fragen. Furcht vor Militärdiktatur. Deshalb bedeutet das Drängen des internationalen Proletariats, der englischen und französischen Demokratie zum Krieg Gefahr für die russische Revolution - England gefährlich.

   - Gegen Separatfrieden: separater Frieden mit Deutschland = Teilnahme am Krieg auf seiten der Mittelmächte

   Martynov: Verbrüderung von russischen und deutschen Soldaten für den deutschen Kaiser gefährlich.


Anmerkungen

1   Vgl. Dok. Nr. P/14.

2   Kongreß der Internationale in Kopenhagen 1910.

3   Kongreß der Internationale in Stuttgart 1907 und die bekannte Formel gegen Krieg.

5   Beschluß der SFIO zum Generalstreik gegen den Krieg im Juli 1914.

5   Zimmerwalder Konferenz 5.-8.9.1915, Kienthaler Konferenz 24.-30.4.1916.

6   Auf der Reichskonferenz des Parteiausschusses und der Fraktion der SPD am 14.-16.8.1915, siehe Nachweis Dok. Nr. P/27b, Anm. 18.

7   Siehe Dok. Nr. P/14, Anm. 5. - Zur Wirtschaftskonferenz der Entente in Paris 14.-17.6.1916, und zu den Plänen einer gegen die Mittelmächte gerichteten Wirtschaftsunion nach dem Krieg siehe Schmidt 1981, Soutou 1994, S. 35-37 und Peter 1994, S. 103-109.

8   Möglicherweise bezieht sich das auf die Resolution der großen Kundgebung für die russische Revolution der Anglo-Russian Democratic Alliance, gegründet von dem Linksliberalen George Lansbury, in der Londoner Albert Hall am 31.3.1917 heraus, an der neben Sozialisten und Arbeitern auch zahlreiche Intellektuelle, bürgerliche Pazifisten, ebenfalls russische und polnische Emigranten, teilnahmen. Es wurden dort Frieden, Freiheit und Demokratie gefordert, "to follow the Russian example by establishing industrial freedom, freedom of speech and the press, abolition of social, religious and national distrinctions, an immediate amnesty for political and religious offences, and universal suffrage". U.a. hat Maiskij in seinen Erinnerungen dieser Versammlung größte Bedeutung beigemessen; dort habe er verstanden, daß die russische Revolution "gigantische Möglichkeiten" biete und "zu einem neuen und wichtigen Markstein der Menschheit" geworden sei. Dazu Bünger 1967, S. 147-150, und Klepsch 1983, S. 160 mit Anm. 60.

9   Wohl Bezug auf Woodrow Wilson Senatsrede am 2.4.1917.