Sitzung des Holländisch-skandinavischen Komitees, 13. Juni 1917

Document nr: 
P/35
CHA, Stockholm, N. & C., Juni 1917:2. Hschr. (Arthur Engberg). 8 S.1

Comité, réunion le 13 juin 17

   [Troelstra, Albarda v. Kol, Nina Bang, Vidness [Vidnes], Möller, Huysmans, Engberg]2

   Behandlung des Reutertelegramms über den Brief d.[er] drei Ententeminister3

   Huysmans: Planmäss.[ige] Fälschung von Seiten Reuters und Wolf[f]s . - Habe dem Reuterkorrespond.[enten] protestiert.

   Troelstra: Schlägt vor den Brief zu publizieren.

   Huysmans: Habe nach Petrograd telegraphiert.4

   Möller: Wir können d.[en] Waltz fragen, denn er hat es ja bekommen.

   Huysmans: Es ist mögl.[ich] dass der Standp.[unkt] im Briefe jetzt revidiert ist. Desh.[alb] 48 Stunden warten.

   Albarda: Rotterd.[amer] Zeitung 8 Juni bringt ein Telegr.[amm] dass Vandervelde gesagt habe dass die Soz.[ialisten] d.[er] Allierten in London in [im] Juli zusammen kommen wollen.5

   Vidness [Vidnes]: Wichtig dass wir etw.[as] über die Démarche in Petrograd sagen.

   Möller: Schlägt Publizierung vor.6

   Troelstra: Kom.[itee] hat nur dafür zu sorgen dass die Sache in die Welt so kommt wie sie geschehen ist.

   Gen[osse] Olberg kam und meldete folgendes:

   Vorgest.[ern] ein Gen.[osse] gekommen um mit mir eine Redakt.[ion] zu bilden für ein Bull.[etin] d[es] russ.[ischen] Arb.[eiter]- u[nd] Soldatrats. Diese Red.[aktion] in direkter Verb.[indung] mit Arb.[eiter]rat u.[nd] wahrscheinl.[ich] täglich.7 Dieser Genoss.[e] fand die Frage betr. d.[er] Einbring[ung] d.[er] Konf[erenz] aktuell u.[nd] man hat 1 Person delegiert um m[it] Holl[ändisch]-Skand[inavischem] Kom.[itee] zu verhandeln.8

   Troelstra: Hat dies[er] Gen.[osse] d.[en] Auftrag dies dem Kom.[itee] zu sagen?

   Olberg: Derselbe Genosse glaube ich ist mit dem Arb.[eiter]rat einverstanden. Exekut.[iv]kom.[itee] steht auf d.[em] Standp.[unkt] dass es zur Vereinb.[arung] kommen muss.

   Troelstra: Arb.[eiter]rat will nur den Frieden ohne Nebengedanken und das ist uns das Sympathische.

   Olberg: Wie die Umständ.[e] in Russl.[and] stehen, das wissen Sie.9

   Troelstra: Wir gehen selbst bald nach Petrograd.10

   Olberg: Ich stehe in geregelter Verbind.[ung] mit Petrograd. Heute ein Kourir [Kurier] auch.

   Troelstra: Dankt Gen.[ossen] Olberg für seine Mitteilung.

   Olberg: Es ist keine Tendenzen u.[nd] Strömungen die die Arbeit d.[es] Holl[ändisch]-Skand.[inavischen] Kom:[itee]s verschweren [erschweren]. Der Standp.[unkt] d.[es] Arbeiterrats ist nicht d.[er] Standp.[unkt] d.[er] Sozialdemokratie. Zimmerwald gegenüber steht Arb.[eiter]-rat frei.

   Huysmans: Wir dürfen nicht auf d.[as] Publikum den Eindr.[uck] machen, dass hier zwei Initiative vorliegen. - Gestern 6-7 amerik.[anische] Journalisten hier von dem 3 glaubten dass die Konf.[erenz] nach Bern verlegt werde. Man hat d.[ie] Konf.[erenz] mit d.[er] Gewerkschaftskonf.[erenz] verwechselt.11

   Olberg: Glaube dass d.[er] Sold.[aten-] u.[nd] Arb.[eiter]rat die beiden Init.[iativen] zusammenfassen will.12

   Troelstra: Wir sind einverst.[anden] dass die Init.[iative] d.[er] russ.[ischen] Gen.[ossen] ausgeführt wird aber wir müssen besprechen wie sie ausgeführt werde. Was die Ausführ.[ung] betrifft muss die Sache in den Händen der Neutralen bleiben.13

   Olberg: Ich glaube dass es gelingen wird Einigkeit zu finden.

   Troelstra: Wenn wir [uns] dies gelingt dann haben wir die russ.[ische] Revol.[ution] und die Erfahrung hinter uns.

   Huysmans: Wissen Sie etw.[as] von Bauer u.[nd] können Sie etw[as] für ihn tun bei Zeretelli?14

   Freitag 10 Uhr


Anmerkungen

1   In CHA, Stockholm, N. & C., Juni 1917:2, auch ganz kurze hschr. Notizen von Huysmans (1 S.), wo praktisch nur die unten in Anm. 6 und 8 nachgewiesenen Punkte notiert sind.

2   Eckige Klammern in der Vorlage. - Aus den in Anm. 1 nachgewiesenen Notizen von Huysmans geht hervor, daß Troelstra, Albarda, Van Kol, Nina Bang, Vidnes und Möller anwesend waren; außerdem wie das Protokoll zeigt Huysmans, Engberg und Paul Olberg.

3   Das Reutertelegramm aus Petrograd, 6.6.1917, zum Brief von Vandervelde, Thomas und Henderson an den Arbeiter- und Soldatenrat (4.6.) wurde vom Holländisch-skandinavischen Komitee dementiert, siehe Dok. Nr. P/35a. - Zum Brief siehe Dok. Nr. P/31a-d.

4   Telegramm von Huysmans nach Petrograd nicht nachweisbar. - In einem Telegramm am 16.6.1917, nach einem Gespräch mit Julij Weinberg, wurde dem Arbeiter- und Soldatenrat mitgeteilt, daß man die Antwort auf den Brief der drei Ententeminister "mit Begeisterung" zur Kenntnis genommen habe, in CHA, Stockholm, N. & C., Juni 1917:3 (Durchschlag); dort auch hschr. Konzept von Troelstra.

5   Dieses Telegramm auch veröffentlicht in dän. Social-Demokraten 10.6.1917, S. 3 (nach einem Nachrichtentelegramm an Berlingske Tidende aus London). In einem Kommentar beklagt man, daß diese interalliierte Konferenz erst im Juli stattfinde, was bedeute, daß die Stockholmer Konferenz erst im August abgehalten werden könne. Die Vorbereitungsarbeit des Holländisch-skandinavischen Komitees sei aber auf alle Fälle nicht "vergeudet, im Gegenteil" ("ikke spildt, tværtimod").

6   In den oben in Anm. 1 nachgewiesenen Notizen von Huysmans heißt es: "1o Résolu d'attendre q[uel]q[ues] jours avant de publier la lettre Vandervelde au Soviet".

7   Bulletin der Abteilung für internationale Verbindungen des Petrograder Arbeiter- und Soldatendelegiertenrates, auch etwas abgewandelte Titel, z.B. Bulletin des Ausschusses für auswärtige Angelegenheitendes Petrograder Arbeiter- und Soldatendelegiertenrates, Bulletin des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Zentralexekutivkomiteees der Arbeiter- und Soldatendelegiertenräte. Erschien in Stockholm in hektographierter Form, geplant "mindestens" zehnmal im Monat; verantwortlicher Redakteur Karl Lindoff. Erstes Heft 26. Juni 1917. - Der genannte Vertreter war Julij Weinberg; siehe Dok. Nr. P/42 und Weinbergs Interview in norw. Social-Demokraten 19.6.1917, S. 1, und in dän. Social-Demokraten 19.6., S. 1. - Huysmans an Weinberg, 14.7.1917, in CHA, Stockholm, Corr., Juli 1917, Nr. 44, bittet, das Bulletin an die Belgier O. Vincart (Brüssel), U. Jamar (Haag) und Aug. de Block (Camp de Zeist) zu schicken.

8   In den oben in Anm. 1 nachgewiesenen Notizen von Huysmans heißt es dazu: Olberg habe angekündigt "qu'un délégué officiel vient de Petrograde pour régler l'affaire du congrès". - In einem Telegramm an Branting und Huysmans, 12.6.1917, teilte das Exekutivkomitee des Arbeiter- und Soldatenrates mit, daß eine Delegation "bald" nach Stockholm kommt, schwed. Social-Demokraten 15.6.1917, S. 1. Siehe auch Rosanov an Stauning, 10.6.1917, in ABA, SDF, 528. - Die russische Delegation traf dann erst am 3.7. und am 7.7. ein.

9   Danach durchgestrichen: "Nach Sthm [Stockholm] hat man".

10   Zum Plan, nach Petrograd zu reisen, siehe Dok. Nr. P/31a, Nr. P/33a-b und Nr. P/34a-b sowie Dok. Nr. P/06a (mit Anm. 11.

11   Eine internationale Gewerkschaftskonferenz mit Teilnehmer aus Schweden, Dänemark, Norwegen, Finnland, Holland, Deutschland, Österreich, Ungarn und Bulgarien wurde am 8.6. 1917 in Stockholm abgehalten. Eine weitere dann am 1.10. in Bern.

12   Dies hofft auch Skobelev in seinem Brief an Stauning, 12.6.1917, in ABA, SDF, 528. - Daß man der Konferenz "die größte Bedeutung" zumesse, bestätigte auch Weinberg in seinem oben in Anm. 7 nachgewiesenen Interview.

13   Siehe auch Dok. Nr. P/26, Nr. P/31a, Nr. P/33b und Dok. Nr. P/42. Auch Dok. Nr. P/07 mit Anm. 3.

14   Zu Otto Bauer siehe Dok. Nr. P/21, Anm. 6.