Sitzung des Holländisch-skandinavischen Komitees mit der Delegation der Ukrainischen sozialdemokratischen Partei Österreichs, 14. Juni 1917

Document nr: 
P/36
IISG, NL Pieter J. Troelstra, 423. Hschr., 1 S.1

14 Juni 1917.

   In Galicie vooral gedrukt Ukraine door de Polen

   Ze willen allen in 1 staat: federatief of alleen.

   Tot revol. waren ze voor zelfst. staat of voor auton.[omie] in Oostenrijk - verwachten nu meer van Rusland - voelen niets voor Hongarije.2

   Minstens: nation. autonomie in Hongarije

   id in Galicie

   Zelfst. Polen, daaronder betrekken de Polen ook zekere Ukrainische gebieden. Daartegen.

   Dat ware op nieuw verdeeling.

   Ze willen groote Autonomie: in Bosnie3 uitbuiting. Ze willen Federation in Oostenrijk.4

   Dit geldt Gouvern. Cholm - dat eens tot Kongres-Polen behoord.

   Zij willen dat Cholm òf aan Rusl.[and] òf aan Oostgalicie

   Ook ertegen: Oost-Galicie aan Polen, dat is Ukranisch van 70%.

   Polen mede den Wahlgeometrie meerderheid


Übersetzung

   In Galizien vor allem Ukrainer durch die Polen unterdrückt Sie wollen alle in einen Staat: Föderation oder alleine. Bis zur Revoution waren sie für selbständigen Staat oder für Autonomie innerhalb Österreichs - erwarten jetzt mehr von Rußland - keine Gefühle für Ungarn.

   Mindestens: nationale Autonomie innerhalb Ungarns.

   Ebenso in Galizien

   Selbständiges Polen, darin beziehen die Polen auch gewisse ukrainische Gebiete ein. Dagegen.

   Das wäre erneut Aufteilung.

   Sie wollen große Autonomie: in Bosnien Ausbeutung. Sie wollen Föderation innerhalb Österreichs.

   Das gilt für Gouvernement Cholm - das einmal zu Kongreß-Polen gehört hat.

   Sie wollen, daß Cholm entweder zu Rußland oder zu Ostgalizien kommt.

   Auch dagegen: Ost-Galizien an Polen, das ist 70% ukrainisch.

   Polen mit der Wahlgeometrie Mehrheit


Anmerkungen

1   Siehe Kommuniqué Dok. Nr. P/36a.

2   Am linken Rand zu diesem Satz mit einer Art von Klammer: "Einddoel" [Endziel].

3   Die Nennung von Bosnien ist unklar. Entweder Verschreiben und gemeint Ungarn. Die ukrainische Minderheit in Nord-Ungarn, entrechtet und ausgebeutet ("exploité"), wird im Memorandum, nachgewiesen in Dok. Nr. P/36a, Anm. 3, behandelt. Oder es ist damit, unklar formuliert, der im Memorandum vorgeschlagene südslawische Staat ("état sudslave (formé de domains autrichiens et hongrois)") gemeint, der zur vorgeschlagenen Föderation der Nationalstaaten ("états nationaux") Österreich-Ungarns gehört, wie auch der geforderte ukrainische Staat (mittleres und östliches Galizien, Bukowina, Nord-Ungarn).

4   Dieser Satz steht eingeschoben am linken Rand neben dem vorhergegangenen (Von "Zelfst." bis "verdeeling").