Sitzung des Holländisch-skandinavischen Komitees, 19. Juni 1917

Document nr: 
P/39
CHA, Stockholm, N. & C., Juni 1917:3. Hschr. (Arthur Engberg), 2 S.

Comité

Réunion mercredi 19 juin 17.

Interne Sitzung Dienstag 19

   1) Telegram[m] über die russ[ische] Konferenz

   2) Do [Dito]1

   3) Brief an Branting von MacDonald (am 4 Juni geschrieben, in Sozialdemokraten am 18 Juni angelangt)2

   4) Mitteil.[ung] von Renaudel dass die Franz.[osen] abwartend stehen.3

   5) Telegr.[amm] über Armenien. Soll übersetzt und publiciert werden.4

   6) Original von Thomas Interview5

   7) Irische Blätter u.s.w.6

   8) Hugo Val[l]entin Sammlung von Ausspr.[üchen] d.[er] engl.[ischen] Zeitungen über die Konferenz.7

   9) Publ.[ikation] d.[es] engl.[ischen] Komm.[uniqués]8

   10) Huysmans meldet dass Anseele kommt wenn die Franz.[osen] u.[nd] Engl.[änder] kommen9

   11) Telegr.[amm] über die amerikanische Delegation.10


Anmerkungen

1   Da zwei Telegramme angesprochen werden, könnte es sich erstens um die Antwort des Arbeiter- und Soldatenrats vom 13.6.1917 auf den Brief von Thomas, Vandervelde und Henderson (vom 4.6.) handeln, die vom Schwedischen Telegrammbureau am 14.6. aus Petrograd übermittel wurde, schwed. Social-Demokraten 15.6.1917, S. 1, und in dem man energisch die Notwendigkeit einer internationalen Konferenz betont; in IISG, NL Troelstra, 580; Bulletin des Arbeiter- und Soldatenrats Nr. 4, 7.7., S. 1-4; Auszug bei Browder/Kerensky 1961/2, S. 1174f. Zweitens das Telegramm des Informationsbüros des Arbeiter- und Soldatenrats vom 18.6.1917, in dem mitgeteilt wurde, daß am 2.6. beschlossen wurde, die internationale Konferenz zum 28.6.-8.7. einzuberufen, siehe Tscheidse (Ccheidze) an Stauning, in Stockholm am 19.6. eingetroffen, in ABA, SDF, 531; veröffentlicht in schwed. Social-Demokraten 22.6.1917, S. 5.

2   Dieser Brief nicht im NL Brantings, auch nicht in CHA. Er entspricht vielleicht dem Brief, den MacDonald am 4.6.1917 an Jean Longuet schrieb und ihm mitteilte, daß er einen Paß für die Reise nach Stockholm und Petrograd bekommen habe, in IISG, NL Longuet, Mikrofilm, Rolle 2. In einem weiteren Brief an Longuet am 18.6., ebd., berichtete MacDonald über den Boykott der englischen Seeleute. Dies auch im Brief an Branting vom 19.6.1917, ARAB, NL Branting, 3.1:12. - Zum Boykott siehe Dok. Nr. P/23, Anm. 3.

3   Bezieht sich auf Telegramm Renaudels für Branting in Mario Rocques an französischen Militärattaché in Stockholm, 12.6.1917, AN, Fonds Thomas, 94, AP 180.

4   Telegramm Adontz, Armenisches Komitee in Petrograd, an Branting, 16.6.1917, in dem für die Verteidigung der gerechten Sache des armenischen Volkes gedankt und die Befreiung Armeniens gefordert wird, in CHA, Stockholm, Corr., Juni 1917, Nr. 20; veröffentlicht in schwed. Social-Demokraten 20.6.1917, S. 1. Siehe auch ein Telegramm ähnlichen Inhalts von Varandian an Branting, veröffentlicht in schwed. Social-Demokraten 18.6., S. 1.

5   Interview mit Thomas über das Memorandum der MSPD auf franz. in CHA, Stockholm, N. & C., Juni 1917:3; veröffentlicht in schwed. Social-Demokraten 19.6., S. 1 u. 8. Siehe auch Dok. Nr. P/37.

6   Georges Chatterton-Hill, Generalsekretär der Deutsch-Irischen Gesellschaft und Herausgeber der "Irischen Blätter", schickte das Heft Nr. 3, Juni 1917, dieser Zeitschrift am 7.6.1917 an Huysmans, CHA, Dossiers, I 169. Dort ist die Denkschrift der Iren abgedruckt, S. 149f. ("Irlands Appell an die Internationale Sozialisten-Konferenz"), und ein Artikel über "Irland, Amerika und die Friedenskonferenz", S. 151-162. - Siehe Schreiben von Chatterton-Hill an Branting, 26.5.1917, ARAB, NL Branting, 3.1:11; das gleiche Schreiben an Stauning, 26.5., ABA, SDF, 823; an Victor Adler, 26.5., IISG, NL F. Adler, 14; an Troelstra, 28.6., CHA, Stockholm, Corr., Mai 1917, Nr. 145a. In dem Schreiben heißt es, daß Irländer wohl nicht teilnehmen könnten, weil keine Ausreisegenehmigung zu erwarten sei. Damit die irische Frage nicht vergessen werde, werde eine Denkschrift zugeschickt, die auch von John Gaffney im Auftrag des von dem Nationalkongreß der Amerikanischen Iren am 7.3.1916 begründeten Ausschusses The Friends of Irish Freedom gebilligt worden sei. Die Denkschrift liegt jeweils nicht bei, findet sich aber in CHA, Dossier, I 169, und in IISG, NL V. Adler, 3. In der Denkschrift werden Freiheit und Selbständigkeit von Irland sowie für Belgien, Finnland und Polen gefordert. - Chatterton-Hill und John Gaffney kamen Anfang Juli nach Stockholm, übrigens zusammen mit dem Inder Virendranath Chattopadhyaya. Das Holländisch-skandinavische Komitee lehnte ein Gespräch mit ihnen ab, weil sie keine sozialistische Partei repräsentierten; schwed. Social-Demokraten 7.7.1917, S. 4. Allerdings kam es zu Gesprächen mit Huysmans und Branting, wie Chatterton-Hill in einem Interview in Nya Dagligt Allehanda 3.7.1917, S. 7, mitteilte; Interview auch in Svenska Dagbladet 6.7., S. 1. Siehe darüber auch Chatterton-Hill an Erzberger, PA AA, WK Nr. 2 c, Bd. 4, S. 128-136. Er sei "zuvorkommend" empfangen worden. Brantings Auffassung über die "englische Demokratie" könne ein irischer Patriot zwar nicht teilen, aber Branting habe immerhin Irland in etwa mit Finnland gleichgestellt. Insgesamt sei das Komitee aber an den von England unterdrückten Nationalitäten nicht besonders interessiert. Aus diesem Grund arbeitete Chatterton-Hill u.a. mit den indischen und ägyptischen Vertretern in Stockholm zusammen; vgl. Aftonbladet 3.7.1917, Gespräch mit Chattopadhyaya, und Bericht von Stobbe, 16.7.1917, in PA AA, WK Nr. 2 c, Bd. 6, abgedruckt bei Lademacher 1967/2, S. 536 (535-537). Ähnlich die Eindrücke von John Gaffney im Rückblick in Dresdener Anzeiger 14.8.1917 (Ausschnitt in CHA, Losse documenten). Diese Kritik wies Huysmans zurück, indem er in schwed. Social-Demokraten 7.7.1917, S. 4, hervorhob, daß es Sache der irischen Sozialisten sei, die irische Frage auf der Konferenz vorzutragen. Außerdem kritisierte er die Verbreitung von falschen Informationen und Gerüchten. Die genannte irische Denkschrift wurde aber von Huysmans in die Dokumentation Stockholm 1918, S. 348f., aufgenommen. - Zum deutschen Interesse an den irischen Nationalisten siehe PA AA, WK Nr. 2 c, Bd. 1, S. 10; Bd. 2, S. 115; Bd. 6, S. 164, 176, 179; Bd. 7, 131-133; Bd. 8, S. 1-3, 142; Bd. 10, S. 2f. - Von Seiten der irischen Sozialisten wurde am 29.5.1917 eine Teilnahme an der Konferenz erbeten und eine Delegation angekündigt, Irish Trade Union Congress and Labour Party/P.T. Daly an Huysmans, in CHA, Stockholm, Corr., Mai 1917, Nr. 152b. Dazu wurde auch ein Pressekommuniqué erstellt, CHA, Dossiers, I 169. Huysmans Antwort am 5.7. war positiv, aber er wolle zuerst bei der Labour Party anfragen, wie die Stellung der irischen Organisation zur Labour Party sei und ob die LP die Beantragung von Pässen unterstützen wolle; CHA, Stockholm, Corr., Juli 1917, Nr. 20. Ein entsprechendes Schreiben wurde am 5.7. an Middleton gerichtet, ebd. Nr. 18. Siehe auch schwed. Social-Demokraten 6.7.1917, S. 6. Dort wurde am 9.7., S. 1, mitgeteilt, daß die irische Organisation ihren zweiten Vorsitzenden O'Brien (Dublin) und ihren Kassierer Campbell (Belfast) als Delegierte bestimmt habe, und dann am 21.7., S. 8, daß die Pässe für eine Reise nach Stockholm und Petrograd nicht genehmigt worden seien. In schwed. Social-Demokraten 9.8.1917, S. 1, wurde berichtet, daß Louise Bennet, Sekretärin der irischen Sektion von Union of Democratic Control, am 7.7. Branting über eine Versammlung in Dublin am 20.6.1917, organisiert zusammen mit der Internationalen Liga irischer Frauen und Irlands Liga für Frieden durch Freiheit und Gerechtigkeit, informiert habe, die in einer Resolution die Bemühungen in Stockholm für einen baldigen Frieden ohne Annexionen und auf der Grundlage von Freiheit und Selbstbestimmung begrüßt habe.

7   Vallentin an Branting, 3.6.1917, in ARAB, NL Branting, 3.1:12 (Zeitungsausschnitte liegen nicht bei). Frühere Informationen siehe Dok. Nr. P/23, Anm. 6.

8   Veröffentlicht in schwed. Social-Demokraten 20.6.1917, S. 1. Siehe Dok. Nr. P/38.

9   Zu den Bemühungen, die Teilnahme von Anseele zu erreichen, siehe Albarda an Troelstra, 13.5.1917, IISG, NL Troelstra, 51; Stauning an Ebert 19.5., ABA, SDF, 531; Stauning an Nina Bang, 30.5., CHA, Stockholm, Corr., Mai 1917, Nr. 160a, und hschr. Konzept in ABA, SDF, 528; Wibaut an Albarda, 12.6., IISG, NL Wibaut, 227; Wibaut an Anseele, 11.8., IISG, NL Wibaut, 226, und CHA, Stockholm, Corr., Aug. 1917, Nr. 34. Dazu Claeys-Van Haegendoren 1967/1 und 1967/2; Dolderer 1989, S. 153, 192-194.

10   Vorkonferenzen mit der amerikanischen Delegation am 20.-21.6.1917, Dok. Nr. P/40 und Dok. Nr. P/40a.