Sitzung des Holländisch-skandinavischen Komitees mit der russischen Delegation, 11. September 1917

Document nr: 
P/67
IISG, NL Pieter J. Troelstra, 423. Hschr. (Troelstra), 2 S.1

11 Sept. 1917.

   Tel. Rosanof: Soviet neemt geen deel aan separaatkonferentie2

   2. 1o doorv. met of zonder pr.

   2o wijze v. behand.

   1° Cent 2. int. all. conf.3

    alg. berichten - festlegen. -

   perman. komitee - nadat wij 't eens -4

   Panin Geen romp-kongres, afgewezen door Soviet, ook tegen congres westmachten -

   manifest aan partijen / wat wij gedaan + ontworpen hebben, niet mechanisch meer, zelf anregen dat men vredesidee in alle landen pflegt, dat wij zoover gaan als men in elk land gaad, wij moeten verder bestaan, Stockholm symbool

   Niet genegen voor concrete vredesprograme - dat is geen materiaal van propaganda - kan misschien ook, doch niet centraal punt -

   Ehrlich - 2 punten einig: 1 beide voorstellen zullen nieuw tijdperk in Comité openen, afwijking van methode tot heden

   2 zulk een belangreijk besluit niet zonder toestemming Soviet aantenemen

   Als delegatie niet gemachtigd te besluiting, eerst besluit Ex. Com. Petrograd.

   personlijk: ik wil niet als organisator eener beweging, maar als Vermitteler = Paus.

   dat projekt zal zonder praktisch resultaat blijven

   De partijen hebben vredespr., het Komitee niet - wij zullen nog eens hun memorandum ontvangen

   Wij kunnen nu een termijn stellen voor Konf.

   Deelneming aan interall. Konf. London voor hen moeilijk, dubbele positie, als deel oorlogv. en als deel neutr. Komitee - zwaar voor hun positie in Rusland (linker-socialisten)

   Zwaartepunt in Engeland en Duitschland - situatie Rusland - kunstmatige projecten

   Branting. Ziet in H's [Huysmans] voorstel organisatorische hulp5

   Axelrod:6 vóór program als objekt agitatie -

   Panin: niets tegen beide voorstellers7 met elkaar in verbinding - niet [oder: met]

   Bjorberg [Borgbjerg]: Wil deklaratie afgeven uitv. ontw. alle part. Pasweigering. Uitspreken Zuversicht soc.d. gelukken zwarigheden te overwinnen. Tijd geven voor Soc in Ent.landen Datum vaststellen. Druk op Ent. soc. Anders Verschleppung. Datum bijv. medio Nov.8 -

   Misschien vrede dichtbij. Kapt. reg. juist daarom St.[ockholm] zerschmetteren.

    Eens met H. [Huysmans] en Tr's [Troelstras] voorstellen - geen dlnmg van ons op aparte all. konf.

   Ehrlich. Datum. tegen. Alleen mogelijk, als wij weten dat Konf. dan mogelijk.

   9 Oct. Bordeaux9 - Würzburg 14-21 Oct.10

   Niet op eigene Faust.

   Russen kunnen besluiten zonder besluit E.C. Petrograd. in comm. pers kan ook opgenomen hoe wij verder ons loop voorstellen.11

   All. Konf. Hoe kan Komitee daarbij betrokken?12

   Engelschen willen zelf initiatief in handen hebben.

   Willen morgen 3 uur zitting, voor dan een verklaring ontwerpen. i/z deeln. All. Konf.

   Minim. program: meerderh. vóór 't uitwerken ervan.

   van wie moet het uitgaan? Kom. of Bureau  

   Russ. deleg. partij.


Übersetzung

   Telegramm Rosanovs: Sovjet nimmt nicht an Separatkonferenz teil.

   Zweitens. 1. Durchführung mit oder ohne Programm

   2. Art der Behandlung

   1. Zentralmächte 2. interalliierte Konferenz

   allgemeine Berichte - festlegen. -

   permanentes Komitee - nachdem wir uns geeinigt haben -

   Panin Keinen Rumpfkongreß, vom Sovjet zurückgewiesen, auch gegen Kongreß der [Sozialisten der] Westmächte -

   Manifest an die Parteien / was wir getan und entworfen haben, nicht mehr mechanisch, selber anregen, daß man die Idee des Friedens in allen Ländern pflegt, daß wir so weit gehen wie man in jedem Land geht, wir müssen weiterhin bestehen, Stockholm ein Symbol

Nicht für konkrete Friedensprogramme - das ist kein Material für Propaganda - kann es vielleicht auch sein, aber nicht der zentrale Punkt -

   Erlich - in zwei Punkten einig: 1. beide Vorschläge werden neuen Abschnitt im Komitee eröffnen, Abweichen von der Vorgangsweise bis heute

   2. solch ein wichtiger Beschluß ist nicht ohne Zustimmung des Sovjets anzunehmen

   Als Delegation nicht ermächtigt, Beschluß zu fassen. Erst Beschluß des Exekutivkomitees in Petrograd.

   Persönlich: ich will nicht als Organisator einer Bewegung [auftreten], sondern als Vermittler [wie der] Papst.

   Dieses Projekt wird ohne praktisches Ergebnis bleiben.

   Die Parteien haben Friedensprogramme, das Komitee nicht - wir werden noch einmal ihre Memoranden erhalten.

   Wir können jetzt einen Zeitpunkt für die Konferenz festlegen.

   Teilnahme an der interalliierten Konferenz in London für sie schwierig, doppelte Position, als Mitglied Kriegführender, als Mitglied neutralen Komitees - schwer für ihre Stellung in Rußland (Linkssozialisten).

   Schwerpunkt in England und Deutschland - Situation in Rußland - künstliche Projekte.

   Branting. Betrachtet Vorschlag von Huysmans als organisatorische Hilfe.

   Axelrod: für Programm als Objekt der Agitation -

   Panin: nichts dagegen, beide Vorschläge miteinander zu verbinden - nicht [oder: mit?]

   Bjorberg [Borgbjerg]: Will Erklärung abgeben mit Ausführungen [in] alle[n] Parteien. Paßverweigerung. Zuversicht aussprechen, daß es den Sozialdemokraten gelingt, die Schwierigkeiten zu überwinden. Den Sozialisten in den Ententeländen Zeit geben. Datum festlegen. Druck auf Ententesozialisten ausüben. Sonst Verschleppung. Datum beispielsweise Mitte November.

   Vielleicht Frieden ganz nahe. Die kapitalistischen Regierungen wollen gerade deshalb Stockholm zerschmettern.

   Stimmt mit den Vorschlägen von Huysmans und Troelstra überein - keine Teilnahme von uns an gesonderter alliierter Konferenz.

   Erlich. Datum. Dagegen. Nur möglich, wenn wir wissen, daß die Konferenz dann möglich.

   9. Okt. Bordeaux - Würzburg 14.-21. Okt.

   Nicht auf eigene Faust.

   Die Russen können beschließen ohne Beschluß des Exekutivkomitees in Petrograd. In Pressekommuniqué kann auch aufgenommen werden, wie wir uns den kommenden Verlauf vorstellen.

   Alliierte Konferenz. Wie kann das Komitee daran beteiligt sein?

   Die Engländer wollen selbst die Initiative in der Hand haben.

   Wollen morgen Sitzung um 3 Uhr [abhalten], bis dann eine Erklärung entwerfen. Hinsichtlich Teilnahme an alliierter Konferenz

   Minimalprogramm: Mehrheit dafür, ein solches auszuarbeiten.

   Von wem soll es ausgehen? Vom Komitee oder vom Büro

   Russen sind Delegierte [einer] Partei.


Anmerkungen

1   Siehe auch die schwer lesbaren Notizen von Van Kol in IISG, NL Van Kol, 57, und den kurzen Bericht von Borgbjerg in dän. Social-Demokraten 13.9.1917, S. 3. Borgbjerg stellte u.a. fest, daß das Holländisch-skandinavische Komitee und die russische Delegation übereinstimmend der Meinung seien, eine Friedenskonferenz abzuhalten, sobald die Ententeregierungen die Pässe genehmigt hätten. Man sei sicher, daß die Konferenz "im Laufe von einigen Monaten" ("i Løbet af et Par Maaneder") stattfinden werde.

2   Telegramm des Arbeiter- und Soldatenrats vom 8.9.1917, das in Stockholm am 11.9. eintraf, zusammengefaßt im oben in Anm. 1 nachgewiesenen Bericht von Borgbjerg. Dort wurde außerdem mitgeteilt, daß Mitglieder der russischen Regierung die englische Regierung nach dem Rücktritt von Henderson "eindringlich" ("indtrængende") aufgefordert habe, Pässe für Stockholm zu genehmigen. Nur letzteres im Abdruck in Stockholm 1918, S. XXIII.

3   Diese Zeilen beziehen sich, wie auch aus den Notizen Van Kols ersichtlich ist, auf Vorschläge über das weitere Procedere, die Huysmans und Troelstra vortrugen. Sie lassen sich aus einer kurzen Mitteilung von Troelstra an Wibaut, 7.9.1917, erschließen, in IISG, NL Wibaut, 226, II. Huysmans habe vorgeschlagen, die Parteien der Mittelmächte zu veranlassen, in ähnlicher Weise wie die Sozialisten der Entente eine Konferenz zur Ausarbeitung eines gemeinsamen Friedensprogrammes vorzubereiten. Daraufhin habe Troelstra einen Vorschlag schriftlich eingereicht, wonach das Komitee nach Anhörung der russischen Delegation beschließen solle, ein Minimum-Friedensprogramm auszuarbeiten und es an die Parteien zu verteilen. Die Parteien sollten vor einem festgesetzten Datum antworten. Diejenigen die nicht mitarbeiten wollten, würden vor der Internationale dafür verantwortlich gemacht. - In einer kurzen Notiz von Van Kol, in IISG, NL Van Kol, 57, überschrieben "Voorstel Troelstra" ("Vorschlag Troelstras"), wird wohl Troelstras Stellungnahme kurz zusammengefaßt. Diese Notiz steht zwischen Notizen vom 10.9. und 11.9. Sie ist datiert 12.9., aber das Datum ist verbessert worden, was vielleicht bedeutet, daß der Vorschlags am 12.9. diskutiert und deswegen das ursprüngliche Datum, das nicht lesbar ist, ersetzt worden ist. Nach Troelstra sei nach den Konferenzen von London und Blackpool eine erneute Einladung zur Stockholmer Konferenz notwendig. Der Vorschlag von Huysmans sei etwas einseitig. Der Widerstand gegen Stockholm sei vor allem aus Frankreich, von Ribot, gekommen. Auch Thomas wolle einen Frieden auf der Grundlage des militärischen Sieges. Es müsse ein Mindest-Friedensprogramm des Komitees vorliegen. Dadurch werde der ganze Druck der Internationale und des Holländisch-skandinavischen Komitees ausgeübt. Nur so lasse sich erreichen, daß die sozialistischen Parteien der Entente den Weg zu einem baldigen Frieden beschreiten und am Protest gegen die Paßverbote festhalten. Es sei offen, wie das zu behandeln sei. Das Datum der Konferenz könne nach der Vorlage festgelegt werden. Die Parteien würden durch ihre Antworten gebunden, und bei ihnen liege die Verantwortung - Vorschlag von Huysmans Dok. Nr. P/67a.

4   In der Vorlage diese Punkte in dieser Reihenfolge spaltenförmig nebeneinander.

5   Zum Vorschlag von Huysmans siehe Dok. Nr. P/67a.

6   Zu Akselrod siehe Dok. Nr. 51b, Anm. 7.

7   Siehe Nachweise oben in Anm. 3.

8   Vgl. oben in Anm. 1.

9   Kongreß der SFIO in Bordeaux am 6.-9.10.1917.

10   Parteitag der MSPD in Würzburg am 14.-20.10.1917.

11   Siehe Manifest 15.9.1917, Dok. Nr. P/70b.

12   In einer privaten Mitteilung an Henderson fragte Huysmans am 18.9.1917 an, ob nicht eine Beteiligung der Komiteemitglieder mit pro-alliierten Sympathien - genannt werden Branting, Van Kol, Vidnes und Nina Bang - an der geplanten interalliierten Konferenz erwünscht sei, in CHA, Stockholm, Corr., Sept. 1917, Nr. 34. Siehe oben Anm. 3 und Dok. Nr. P/67a.