Manifest des Holländisch-skandinavisch-russischen Komitees: Aufruf an die englische Arbeiterbewegung, 8.1.1918

Document nr: 
P/77a
Stockholm 1918, S. XXIXf.1

Zusammenfassung

   Gruß des Stockholmer Organisationskomitees an die organisierte Arbeiterschaft in England und Glückwunsch zur Reorganisation der Labour Party.2 Das Komitee sei erfreut ("heureux") über die Einladung zum Parteitag in Nottingham und werde ihren Sekretär entsenden, der den Standpunkt des Komitees vorlegen werde.3

   "Stockholm" sei nichts anderes als die Umsetzung der Resolutionen ("résolutions imperatives") der Internationale von Stuttgart und Kopenhagen.4 "Son but était et est de reconstituer l'Internationale quo, élaborant un accord général sur un programme démocratique, créerait enfin en Europe uns paix durable. Stockholm est une conception des la classe ouvrière".

   Die Stockholmer Konferenz sei eng mit der Lage in Rußland und dem dortigen Kampf für einen allgemeinen Frieden verknüpft gewesen. Jetzt existiere diese Hoffnung - "l'espoir d'une solution à Stockholm"- nicht mehr. Die Paßverweigerungen hätten die Gefahren eines Separatfriedens aktualisiert und zu einem Ausbruch ("recrudescence") der Reaktion in Deutschland und Österreich sowie zu einem kriegsverlängernden Gleichgewicht geführt.

   Das verabschiedete Kriegszielsprogramm und die geplante interalliierte Sozialistenkonferenz seien die richtige Taktik, um einen allgemeinen Frieden zu fördern. "Vous aboutissez donc à la Conférence générale qui peut jouer ce rôle historique à une condition: c'est qu'elle ne se laisse pas dépasser par les événements".


Anmerkungen

1   Auch mschr. Exemplar mit hschr. Verbesserungen von Huysmans und mschr. verbessertes Exemplar, in CHA, Stockholm, N. & C., Dez. 1917, und N. & C., Jan. 1918; hekt. franz. in ARAB, NL Branting, 4.1:2; schwed. Social-Demokraten 9.1.1918, S. 1; abgedruckt auch bei Geldolf 1996, S. 386f., Anm. 19.

2   Siehe Huysmans, "La transformation du Labour Party. La politique de Henderson", dat. 21.12.1917 in De Belgische Socialist/Le Socialiste Belge 5.1.1918, nach Geldolf 1996, S. 383. - Die Neuorientierung wurde durch den Rücktritt von Henderson wegen "Stockholm" aktualisiert. Durch eine organisatorische Reorganisation, die Formulierung des Kriegszielsprogramms und von Vorschlägen zur Neugestaltung der Gesellschaft erfolgte eine Wandlung zu einer "politischen Partei der Arbeiterklasse", auch von "Volkspartei" war die Rede, und eine Regierungsstellung wurde ins Auge gefaßt. Dazu Klepsch 1983, S. 269-292

3   Dazu Geldolf 1996, S. 402f.

4   In einem Leitartikel in schwed. Social-Demokraten 9.1.1918, S. 4, "Stockholm och freden" [Stockholm und der Friede], wird dies unterstrichen und außerdem auf die daran anknüpfenden Sonderkonferenzen der neutralen und kriegführenden Länder 1915 und 1916 hingewiesen.