Komiteesitzung des Holländisch-skandinavischen Komitees und der russischen Delegation: Entwurf zu einem Aufruf bzw. zur Konferenzeinladung, o. D. [11.7.1917]

Document nr: 
P/51f
CHA, Stockholm, N. & C., Juli 1917:1. Hschr. (Pieter Jelles Troelstra), 4 S.1

Het Komitee roept bovenbedoelde partijen op tot de allgemeene Konf.

   Het Komitee verwacht van de partijen, die aan dezen oproep voldoen, dat zij bereid zijn tot medewerking met de andere soc. part. aan een minimum vredesprog. der Internationale, dat tegelijk een program van strijd is tegen de imperialistische tendenzen in de verschillende landen. Dit program zou moeten rusten op de grondslagen, in het manifest van den R. A. en S.r. van Mei2 aldus omskreven:3

   Het Komitee neemt aan, dat in de ernstige ure4, warin niet slechts de toekomst der menschheid, maar ook het bestaansrecht der soc. Internationale op het spel staat, alle soc. part. tot eerlijke en ernstige uitvoering van zulken program zullen bereid zijn. Zonder aller bereidheid, om dit progr. desnoods tegen de regeering en de publieke opinie der eigen volken te verdedigen, is niet die gelijktijde en algemeene aktie van het proletariaat aller landen te verwachten, die de noodz. voorwaarde is, om den wil en de macht v. h. int. prol. in de weegschaal der historie te werpen en daardoor de heerlev. der Int. te beginnen met een forsche [? schwer lesbar] daad van klassenstrijd en socialistische eenheid. Deelneming aan deze Konf. beteekent, in den geest van dezen oproep, losscheuring uit de nationalistische banden, waarin de oorlogtoestand alle groote partijen heeft gekluisterd en erkenning der intern. eenheid van het proletariaat aller landen tegenover het kapi5

Dagorde:6

   1. De Int. en de Vrede.

   a behand. der berichten v.d. versch. partijen betr. hun werkzaamheid voor en soc. vrede ged. Oorlog

   b Alg. besch. over doel en werkwijze der Conf.

   c Vorstelling der algem. grondsl. voor den vrede en der int. rechtsorde (nation. vraag algem. beginslen)

   2. Speciale vragen

   a Belgie.

   I Organisatie-komitte - 9 leden

   2 Holl.

   3 Scand.

    2 Russen

   1 Hongaar

   1 Bulgaar7

   II Onderwerping aan Statuten I.S.B. voor zoover mogelijk i/z [in zaken ] toel. en stemming

   Verzoek aan Secr.,8 de noodige wijzingen voor te bereiden, ter behandeling in Org. Kom.

   III Voorw. voor deelneming

   Bereidverkl. medew. soc. min. progr. algem. duurzame vrede op grondsl. geen annexatie en schadeverg. en erkenning recht van zelfbebeschikking der volkeren.

   Id. tot uitvoering alle besl., welke met instemming der eigen Partij genomen.


Übersetzung

   Das Komitee ruft die oben genannten Parteien zur allgemeinen Konferenz auf.

   Das Komitee erwartet von den Parteien, die diesem Aufruf folgen, daß sie bereit sind, mit den anderen sozialistischen Parteien an einem Minimum-Friedensprogramm der Internationale mitzuarbeiten, das zugleich ein Programm des Kampfes gegen die imperialistischen Tendenzen in den verschiedenen Ländern ist. Dieses Programm muß von den Grundsätzen ausgehen, die im Manifest des russischen Arbeiter- und Soldatenrats im Mai folgendermaßen formuliert wurden:

   Das Komitee geht davon aus, daß in dieser ernsten Stunde, in der nicht nur die Zukunft der Menschheit, sondern auch das Daseinsrecht der sozialistischen Internationale auf dem Spiel stehen, alle sozialistischen Parteien bereit sind, ein solches Programm ehrlich und ernsthaft durchzuführen. Ohne die Bereitschaft aller, dieses Programm notfalls gegen die Regierung und die öffentliche Meinung im eigenen Land zu verteidigen, ist eine gleichzeitige und allgemeine Aktion des Proletariats in allen Ländern nicht zu erwarten. Eine solche ist die notwendige Voraussetzung, um den Willen und die Macht des internationalen Proletariats in die Waagschale der Geschichte zu legen und dadurch das Wiederaufleben der Internationale mit einer starken Tat von Klassenkampf und sozialistischer Einigkeit einzuleiten. Die Teilnahme an dieser Konferenz bedeutet, im Geist dieses Aufrufs, sich von den nationalistischen Banden zu lösen, mit denen der Kriegsausbruch alle großen Parteien gefesselt hat, und die internationale Einheit des Proletariats aller Länder dem kapitalistischen System gegenüber anzuerkennen.

Tagesordnung:

   1. Die Internationale und der Friede

   a. Behandlung der Berichte der verschiedenen Parteien über ihre Tätigkeit für einen sozialistischen Frieden während des Krieges

   b. Allgemeine Betrachtungen über Ziel und Arbeitsweise der Konferenz

   c. Vorlage der allgemeinen Grundsätze für den Frieden und der internationalen Rechtsordnung (allgemeines Prinzip für nationale Fragen)

   2. Besondere Fragen

   a. Belgien.

   I. Organisations-Komitee - neun Mitglieder

   zwei Holländer

   drei Skandinavier

   zwei Russen

   ein Ungar

   ein Bulgare

   II. Befolgung der Statuten des ISB, soweit wie möglich, im Hinblick auf Zulassung und Abstimmung

   Auftrag an den Sekretär, die notwendigen Anweisungen vorzubereiten, zur Behandlung im Organisationskomitee

   III. Voraussetzungen für die Teilnahme

   Zustimmung der Teilnehmer an einem sozialistischen Minimum-Programm für einen allgemeinen und dauerhaften Friedens auf der Grundlage keine Annexionen und Kriegsentschädigungen und Anerkenung des Selbstbestimmungsrechts der Völker.

   Ebenso zur Ausführung alle Beschlüsse, die mit der Zustimmung der eigenen Partei angenommen werden.


Anmerkungen

1   Geschrieben auf Briefpapier von Hotel Auditorium Stockholm Norra Bantorget & Vasagatan. - Wie Dok. Nr. P/51e Meinungsbeitrag zum Entwurf des Holländisch-skandinavischen Komitees, Dok. Nr. P/51d, von Einzelmitgliedern des Komitees.

2   Resolution mit Konferenzeinladung vom 8.5.1917.

3   Lücke im Text, Programmpunkte nicht zitiert.

4   "Ure" durchgestrichen.

5   Papier beschädigt.

6   Diese Tagesordnung steht auf dem Kopf verglichen mit dem übrigen Text. 

7   Durchgestrichen "3 Holl., 3 Zwed., 3 Denen" [3 Holländer, 3 Dänen, 3 Schweden].

8   Ersetzt durchgestrichenes "Ex. Com."