Jetzt waechst zusammen, was zusammen gehoert. Arbeiterbewegung(en) in Deutschland seit 1945

Conference, 11-12 April, Chemnitz, Germany
Conf. Ann: Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört. Arbeiterbewegung(en) in Deutschland seit 1945 - Chemnitz 04/13

Sächsisches Industriemuseum Chemnitz, TECHNOSEUM Mannheim, Universität Mannheim Technische, Universität Chemnitz 11.04.2013-12.04.2013, Chemnitz, Industriemuseum Chemnitz

Durch Nacht zum Licht? Wissenschaftliche Tagung "Jetzt wächst zusammen, was zusammen gehört. Arbeiterbewegung(en) in Deutschland seit 1945".

Die Tagung findet begleitend zur großen Landesausstellung Baden-Württemberg "Durch Nacht zum Licht? Geschichte der Arbeiterbewegung 1863 - 2013" statt, die im TECHNOSEUM Mannheim noch bis 25. August 2013 zu sehen ist. Von Anfang November 2013 bis zum 1. Mai 2014 macht die Ausstellung Station im Sächsischen Industriemuseum Chemnitz.

Donnerstag, 11. April 2013
14:00-14:30 Uhr Begrüßung
Thomas Früh, Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst Andrea Riedel, Sächsisches Industriemuseum Chemnitz Prof. Dr. Hartwig Lüdtke, TECHNOSEUM Mannheim Prof. Dr. Peter Steinbach, Universität Mannheim Prof. Dr. Rudolf Boch, Technische Universität Chemnitz

14:30-15:15 Uhr Einführungsvortrag
Prof. Dr. Marcel van der Linden, International Institute of Social History Amsterdam: Gewerkschaften in der Krise? Internationale Aspekte

15:15-16:30 Uhr SEKTION 1
"Gewerkschaften nach der deutschen Teilung" Moderation: Prof. Dr. Peter Steinbach

Prof. Dr. Werner Müller, Historisches Institut, Universität Rostock:
Die Interzonenkonferenzen der deutschen Gewerkschaften Dr. Jens Hildebrand, Sozialwissenschaftler, Mannheim: Gewerkschaften im geteilten Deutschland: DGB und FDGB zwischen 1955 bis 1972

16:30-17:00 Uhr Kaffeepause

17:00-18:30 Uhr SEKTION 2 "Krisen und Herausforderungen"
Moderation: Dr. Rita Müller, Industriemuseum Chemnitz Dr. Juliane Schütterle, BStU, Berlin:Die Gewerkschaft im Uranbergbau der DDR
Dr. Rüdiger Wenzke, Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr, Potsdam: Die DDR und der "Prager Frühling"
Dr. Torsten Bewernitz, TECHNOSEUM Mannheim: Soziale Bewegungen nach 1980

18:30-20:00 Uhr Abendvortrag Prof. Dr. Rudolf Boch:
Die Vorgeschichte - "Das rote Königreich"

Im Anschluss Abendessen im Industriemuseum mit geselligem Ausklang.

Freitag, 12. April 2013

9:30-11:00 Uhr SEKTION 3
"Gewerkschaften - mehr als Transmissionsriemen?" Moderation: Dr. Torsten Bewernitz

Prof. Dr. Manfred Wilke, Historiker, Berlin:Die Streikbrecherzentrale. Der Freie Deutsche Gewerkschaftsbund (FDGB) und der 17. Juni 1953

Dr. Renate Hürtgen, Historikerin, Berlin:
Streiks in der DDR (1953-1988). Vom Ende des kollektiven Kampfes der ArbeiterInnen

11:00-11:30 Uhr Kaffeepause

11:30-13:00 Uhr SEKTION 4 "Soziale und oppositionelle Bewegungen"
Moderation: Dr. Horst Steffens, TECHNOSEUM Mannheim

Dieter Braeg, Salzburg:Die "wilden" Streiks 1969 und 1972/73 und die Rolle der "GastarbeiterInnen"
Dr. Christian Halbrock, BStU, Berlin:Oppositionelle Bewegungen in der DDR - die Revolution von 1989
Bernd Gehrke, Historiker, Berlin: Die "Betriebliche Wende"

13:00-14:00 Uhr Mittagspause

14:00-15:30 Uhr Abschlusspodium Arbeiterbewegung - quo vadis?
Moderation: Achim Dresler, Industriemuseum Chemnitz

TeilnehmerInnen:
Prof. Dr. Peter Schmidt, Institut für Soziologie, Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. Josef Mooser, Departement Geschichte, Universität Basel Sabine Zimmermann, Vorsitzende DGB-Region Südwestsachsen Sieghard Bender, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Esslingen

Alexander Hallasch
Industriemuseum Chemnitz, Zwickauer Straße 119, 09112 Chemnitz
0371 3676-140
hallasch [at] saechsisches-industriemuseum.de